Lea Green erfindet das Wintergemüse für euch neu

In unserer aktualisierten Beitragsserie stellt euch jeden Monat eine/r von drei Blogger*innen sein/ihr „Veggie des Monats“ vor – natürlich passend zur Saison. So möchten wir euch Lust auf eine gesunde und abwechslungsreiche pflanzliche Küche machen!
Im Januar erstmals für euch am Start: Lea Green.

Möglicherweise musst du auf „Akzeptieren“ klicken, um den YouTube-Beitrag zu sehen.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutzerklärung.
Akzeptieren

Von Lea Green

Zum Start ins neue Jahr möchte ich euch ein ganz besonders köstliches Gemüse des Monats Januar vorstellen: den Chicorée.

Bekannt ist der Chicorée in Europa bereits seit dem 19 Jahrhundert. Doch er wurde nicht immer als Salatsprosse gezüchtet. Anfangs baute man die Pflanze wegen ihrer Wurzeln an. Die sogenannten „Zichorienwurzeln“ wurden über Jahrhunderte als Heilmittel gegen Magen-, Darm- und Lebererkrankungen sowie bei Verdauungsproblemen eingesetzt. Getrocknet wurden die Wurzeln außerdem einst auch zu einer günstigen, koffeinfreien Kaffeealternative verarbeitet. Erst durch Zufall entdeckten belgische Bauern den heutigen Chicorée: Als gelagerte Zichorienwurzeln in der Dunkelheit des Winters austrieben.

Denn nur wenn der Chicorée in Dunkelheit gezüchtet wird, treibt er seine zarten, hellen Sprossen aus. Würde sich bei Licht Blattgrün bilden, wären die Sprossen viel zu bitter. Doch auch so hat Chicorée bereits einen herben, leicht bitteren Geschmack, der vom natürlichen Bitterstoff „Intybin“ hervorgerufen wird.

Genau dieser Bitterstoff macht den Chicorée besonders gesund. Er regt Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse und Darm an und unterstützt so ein gesundes Verdauungssystem. Außerdem enthält Chicorée reichlich „Inulin“, welches den Cholesterinspiegel senkt und sich positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Ein hoher Gehalt an Vitamin C und A stärkt zusätzlich das Immunsystem und unterstützt die Sehkraft. Chicorée ist außerdem reich an Kalium, Folsäure und Zink.

Chicorée sollte beim Kauf hell sein und möglichst keine braunen Stellen aufweisen. Bewahrt ihn am besten im Gemüsefach des Kühlschranks auf. Ich empfehle, ihn in Papier einzuschlagen oder in ein leicht angefeuchtetes Küchenhandtuch zu wickeln. So hält er sich etwa eine Woche frisch.

Das Rezept: Ofen-Chicorée mit Reis & Birne

Unser Veggie des Monats Januar: Ofen-Chicorée mit Reis und Birne

 Zutaten für 4 Portionen:

800 g Chicorée
2-3 EL Pflanzenöl
Salz & Pfeffer
3 EL Reissirup oder Agavendicksaft
150 ml Orangensaft
250 g Jasmin-Duftreis
2 EL Apfelessig oder Reisessig
Eine Prise Kardamom
200 g Birnen
1 Granatapfel bzw. 50 g Granatapfelkerne
1 EL geröstete Sesamkörner
Optional: Minze zum Garnieren

Tipp: Wer den Chicorée nicht fruchtig genießen möchte, kann den Orangensaft durch einen Schuss Weißwein und etwas Brühe ersetzen und statt Minze Petersilie zum Gericht zu geben.

Zubereitung:

(25 Minuten Arbeitszeit + 25 Minuten Garzeit im Ofen)

  1. Die Chicorée-Köpfe waschen, den Strunk leicht einkürzen und halbieren.
  2. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  3. 2-3 EL Pflanzenöl in einer (geriffelten) Bratpfanne erhitzen. Die Chicorée-Hälften auf der Schnittfläche einige Minuten anbraten, bis sie leicht Farbe annehmen.
  4. Gebratene Chicorée-Hälften in eine Auflaufform schichten, salzen, pfeffern, mit 3 EL Reissirup beträufeln und mit 150 ml Orangensaft aufgießen. Chicorée-Hälften anschließend bei 180 Grad Umluft 20-25 Minuten im Ofen garen. Chicorée nach der Hälfte der Garzeit mit einem Blatt Backpapier abdecken, damit er nicht verbrennt.
  5. In der Zwischenzeit 500 ml leicht gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Jasminreis einrühren und bei geschlossenem Deckel und kleinster Hitze rund 12 Minuten garen lassen. Ab und zu umrühren und den Reis anschließend noch 10 Minuten ohne Hitzezufuhr quellen lassen.
  6. Den gegarten Reis durchrühren, mit Apfelessig sowie einer Prise Kardamom würzen (oder 3 Kardamom-Kapseln zuvor mitkochen). Reis mit Salz abschmecken
  7. Birne(n) vierteln, entkernen und einige Streifen zum Garnieren zur Seite legen. Birne fein würfeln und unter den Reis heben. Granatapfelkerne auslösen und 50 g davon ebenfalls in den Reis rühren sowie zum Garnieren nutzen.
  8. Den Orangensaft aus der Auflaufform mit einem Löffel über den gebratenen Chicorée gießen und diesen nochmals salzen.
  9. Die Chicorée-Hälften mit gerösteten Sesamkörnern bestreuen, mit dem Birnenreis anrichten und mit Granatapfelkernen, Birnenspalten sowie optional Minze garniert servieren.

Lasst es euch schmecken!